zur newbieweb.de Startseite
► INHALT
Home / News
Artikel (Alle)
Internet
Programme
Handy / Mobile
Linux Server (Debian)

Ratgeber
Multimedia-Lexikon
Downloads
Links

► RUND UM NEWBIEWEB
Presse
Partner / Banner
Impressum

► PARTNER
brainsquad.de
schlager-welten.de






 Sie sind hier: Tutorial: PHP4 [Teil 2] 
Seiten 1 2  

Tutorial: PHP (Teil 2)


Das erste Script

Um gleich eines vorweg zu nehmen: PHP ist nicht kompliziert. Im Gegensatz zu anderen Programmiersprachen erstellen Sie mit PHP keine eigenständige und ausführbare Datei. Der PHP Code (Programmzeilen) wird einfach in den Code einer Webseite eingefügt. Dieser wird dann von einem so genannten Interpreter (Übersetzter) gelesen, übersetzt und dann ausgeführt.

Doch um diese zu bewerkstelligen muss der Interpreter wissen wo der PHP Code beginnt, und wo er wieder aufhört. Vor allem muss er wissen in welcher Datei sich PHP befindet, den der Interpreter liest nur diese Datei ein, alle andere werden gänzlich vom PHP-Interpreter ignoriert und als normaler HTML Code ausgeführt. Eine Datei wird einfach mir der Endung „.php“ gekennzeichnet. Also „meine_datei.php“. innerhalb dieser Datei ist es aber auch möglich HTML Code zu verwenden, auch dieser wird ordnungsgemäß ausgeführt. Darum müssen wir dem Interpreter innerhalb der Datei auch verständlich machen wo der PHP Code beginnt oder wieder aufhört.

Dies tun wir indem wir einen Öffnungs- und einen Schlusstag (Tag [Engl. Täg] = Befehl) einfügen. Dies sieht folgendermaßen aus: 

<?php 

?>

Man kann den Anfangstag auch abkürzen „lt;?“. Auch diese Variante ist als Eröffnungstag möglich: „<script language=“PHP“>. Doch das ist wohl die am wenigsten genutzte Variante.

Daran kann man also erkennen wo PHP beginnt und wieder aufhört. Vorerst wird es in unserem Beispiel öfter vorkommen, dass wir PHP in HTML integrieren. Später werden wir in Templatesystemen Arbeiten und so weit es geht HTML und PHP trennen.

Nun wird es aber Zeit für das erste PHP Script.

<?php

//Mein erstes PHP4 Scrtipt

  $str_meinText = "Das ist mein erstest Script";
  echo $str_meinText;

?>


Das Ergebnis im Browser:



























Abb 1.1: Ergebnis des ersten Scriptes
 


Um das Script zum laufen zu bringen, müssen Sie es unter einem Sinnvollen Namen mit oben benannter Endung abspeichern und dann im Browser mit http://localhost/mein_script.php aufrufen. Sofern Sie XAMPP als Entwicklungsumgebung nutzen sollten.

Was sehen Sie nun in diesem Script. Gut die Ausgabe sollte sich schon von selbst erklären. Alles was dieses Script bewirkt ist die Ausgabe des Textes. Das erreichen wir durch den Befehl, bzw. durch die Funktion „echo()“. Wozu aber nun dieses „$str_meinText“?
Dies ist ein so genannte Variabel. Man kann sich das wie einen Platzhalter vorstellen. Eine Variable beginnt bis auf wenige Ausnahmen mit einem „$“ Dollarzeichen. Alles was danach kommt ist der Name der Variable. Der kann aussehen wie Sie wollen und auch so viel Zeichen habe wie Sie wollen. Erlaubt sind als Sonderzeichen nur "_" Unterstrich.

Einige Regeln sollte man jedoch beachten. Es gibt guten Code und weniger guten. So gibt es auch gute und weniger gute Programmierstile. Jeder Programmierer entwickelt im Laufe der Zeit seinen eigenen Stil. Guten Stil erkennt man an der guten „Lesbarkeit“ des Codes. Wenn man bereits mit wenigen Blicken erkennt um was es geht und was der Code bewirkt. Der Code sollte übersichltich und vor allem Kommentiert sein , damit auch ander Coder mjir dem Code Arbeiten können ohne lange bei dem Urheber nachfragen müssen, was damit gemeint war. Zu den Kommentaren kommen wir späte noch zu sprechen. 



Was ist nun bei den Variablen zu beachten?

Wichtig ist, dass man die Variable sinnvoll benennt. So ist sichergestelt, das ich bereits am Name erkenne welche Werte in der Variable abgelegt wurden. Wenn ich die sich im oberen Code befindliche Variable zum Beispiel so benannt hätte „$irgendwas“, wüssten wir nicht welche Werte die Variable enthalten würde. So wissen wir schon mal 2 Dinge. Zum einen habe ich die Variable mit einem so genannten Präfix (Vorzeichen) versehen. „str“. Str steht für den Variablentyp String. Das bedeutet, dass der Inhalt der Variable ein Zeichenkette ist. Diese kann aus allen Zeichen bestehen, bis auf Das Anführungszeichen „““ enthalten. Denn das Anführungszeichen umschließt die Zeichenkette. Wüde man alsi innerhalb der Kette ein Anführungszeichen verwednen, würde die Kette an dieser Stelle enden, das der Interpreter nicht unterschiedne kann ob ein Anführunfzeichen innerhalb der Kette steht oder diese Kette beenden soll. Aber dazu später mehr. 



Artikel eingetragen am: 30.01.2005

 Seiten 1 2           
 Links zum Artikel:



____Ausdrucken        |       Zur Artikelübersicht 


verwandte Artikel
Tutorial: PHP4 [Teil 1]



 Anzeige:


 

► Statistiken / Aktivität
Statistiken aufrufen
Es sind 0 User und 3 Gäste online
Eingeloggte User:



Anzeigen:
Schlager-Video:
Anuschka Miccoli - Gib niemals auf 

© 2004-2016 by brainsquad | media & audio solutions
Werbeagentur und Tonstudio in München
| All Rights Reserved

YOUTUBE CHANNEL von Florian Glötzl aka bayarox



[ zum Seitenanfang ]