zur newbieweb.de Startseite
► INHALT / ARCHIV
Home / News
Artikel (ab 2017)
Downloads
 
Artikel (Archiv)
Internet
Programme
Handy / Mobile
Linux Server (Debian)

Ratgeber (Archiv)
Multimedia-Lexikon

► RUND UM NEWBIEWEB
Presse
Partner / Banner
Impressum

 Sie sind hier: Port-forwarding und Firewallkonfiguration 
 

Sie haben einen Windows XP PC mit der Windows XP Firewall geschützt, müssen allerdings einige Dienste anbieten? Oder haben Sie die Gemeinsame Internetverbindung aktiviert, müssen aber einen Port forwarden? In diesem Artikel steht alles detailliert beschrieben.

Sollten Sie die XP Firewall gemäß unserem Artikel Windows XP Firewall aktivieren eingerichtet haben, so können Sie z.B. keinen FTP-Server mehr betreiben. Dafür müssen Sie einen Port freigeben. Welchen Port Sie freigeben müssen erfahren Sie in dem Programm, welches Sie nutzen. Bei dem Tauschbörsenprogramm emule ist dies z.B. der Port 4662.

Sie haben eine gemeinsame Internetverbindung eingerichtet und möchten an einem PC einen FTP-Server oder ähnliches betreiben? Dazu benötigen Sie das so genannte Port-forwarding. Lesen Sie dazu unseren Artikel „Was ist ein Router?“, um genaueres über das Port-forwarding zu erfahren.

Port freischalten bzw forwarden

  1. Klicken Sie auf [Start] -> [Systemsteuerung] bzw [Einstellungen] -> [Systemsteuerung].
  2. Führen Sie einen Doppelklick auf [Netzwerkverbindungen] aus.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre DFÜ-Verbindung und wählen Sie [Eigenschaften].
  4. Wählen Sie den Reiter [Erweitert].
  5. Nun klicken Sie auf [Einstellungen] bei „Windows Firewall“.

    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung

  6. Sollten Sie das Service Pack 2 einsetzen, so klicken Sie nun auf [Erweitert]. Wählen Sie Sie nun Ihre DFÜ-Verbindung aus und klicken Sie auf [Einstellungen].

    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung

  7. Nun müssen Sie noch den Port wählen, der freigeben oder geforwardet werden soll. Klicken Sie dazu auf [Hinzufügen] und tragen Sie die entsprechenden Werte ein. Unter "Dienstbeschreibung" tragen Sie einen Namen ein, damit Sie den Port später wiederfinden können. Also z.B. „Emule“. Bei „Name oder IP-Adresse“ müssen Sie die IP Adresse eintragen, zu welchem PC der Port geforwardet werden soll. Tragen Sie also die passende IP-Adresse ein. Sollten einen Port in der Firewall öffnen wollen, so können Sie einen beliebigen Wert oder Ihre eigene IP-Adresse eintragen (127.0.0.1). Nun müssen Sie nur noch den ein und ausgehenden Port eintragen. Bei Emule nehmen Sie also den Port 4662. Sie können noch zwischen TCP und UDP wählen, diese Angaben entnehmen Sie bitte Ihrem Programm. Bei Emule ist TCP richtig.


    Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung

  8. Klicken Sie nun auf [OK].

Nun sollte der Port geöffnet bzw geforwardet werden.



Artikel eingetragen am: 28.09.2004

           
 Links zum Artikel:



____Ausdrucken        |       Zur Artikelübersicht 




 Anzeige:


 

► Statistiken / Aktivität
Statistiken aufrufen
Es sind 0 User und 2 Gäste online
Eingeloggte User:

► PARTNER
Schlager-Welten
Norbert Seidl Bayernpartei
brainsquad Werbeagentur
CMK Versand
Bertl's Records
AG MUSIC
Musicfolder Songarchiv
Greenscreen-Studio München
F3SOUND Tonstudio
BAYAROX Musiker
Musiker-Band Website
Euvento Musikerjobbörse
Anuschka Miccoli Schlager

Anzeigen:

© 2004-2017 by brainsquad.de | werbeagentur und tonstudio münchen